(05.07.2017) - Monatsübung "Wiesenbrand"

Die lang anhaltende Trockenheit im Juni schafft nicht nur in den Wäldern präkere Verhältnisse für die Entstehung und Ausbreitung von Waldbränden, auch die Felder und Wiesen werden immer anfälliger gegen Flächenbrände. Eine Übung für die Bekämpfung von Flächenbränden bietet sich bei diesen Bedingungen ja förmlich an. In unserem Szenario steht eine Wiese in der Nähe eines Flusses in Brand, wobei ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Gehölz nach Möglichkeiten zu unterbinden war.  Nach dem Aufbau der Saugleitung wurde der Verteiler gesetzt und die Trupps machten sich an die Arbeit. Entsprechend dem Szenario lag die Hauptaufgabe darin, das Übergreifen des Brandes auf weitere Objekte zu verhindern, worum sich dann der Angriffstrupp kümmerte, während der Wassertrupp von seiner anfänglichen Unterstützung des Angriffstrupps abweichen und zur aktiven Eindämmung und Bekämpfung des Flächenbrandes übergehen konnte.

Bild: mit Schlauchhaltern und zwei Steckleiterteilen wurde ein Zaun im Szenario überbrückt

Im weiteren Verlauf der Übung kamen dann noch weitere Aufgaben zur Anwendung; wie wird eine Schlauchleitung über einen Zaun gelegt, wie könnte ein Graben, Bach, etc. überbrückt werden, wie können die Mannschaften mit dem Material am Fahrzeug diese Hindernisse überwinden, usw. Nach dem dann die Übung beendet wurde, das Material wieder im Fahrzeug verstaut war und alle Teilnehmer wieder im Gerätehaus waren, hieß es erst einmal Schläuche trocknen, Fahrzeug neu bestücken und Verbrauchsgüter ersetzen. 
In der nachfolgenden Übungsbesprechung kamen dann auch noch weitere Vorschläge für die gestellten Szenarien zur Hindernis-Überbrückung. Am Ende waren die Beteiligten mit dem Verlauf und der Gestaltung der Übung hochzufrieden.



 

Unwetterwarnungen