(21.10.2017) - Leistungsabzeichen Technische Hilfeleistung

Die gegenseitige Kenntnis der Fahrzeugbeladung und die Kooperation zwischen den Feuerwehrmitgliedern unterschiedlicher Wehren ist mit einer der Erfolgsschlüssel für den Einsatz. Speziell bei Unfällen, die vormittags passiern - viele aktive Mitlgieder sind zu diesem Zeitpunkt in der Arbeit - ist zumeist der Mensch die am meisten benötigte Ressource. Die Organisation und Durchführung von gemeinsamen Übungen oder Leistungsprüfungen um im Einsatz besser zusammenarbeiten zu können ist daher umso wichtiger geworden. Mit diesem hintergedanken im Kopf nahmen dieses Jahr auch drei Feuerwehrmitlgieder aus Kruckenberg an den Leistungsabzeichen "Technische Hilfeleistung" bei der Feuerwehr in Wiesent teil. Einige Wochen vor dem Prüfungstermin trafen sich alle Teilnehmer der Gruppe Bronze für die Einteilung der Funktionen und das erste "Kennenlernen" der THL-Leistungsabzeichen. Bereits nach den ersten zwei Durchgängen saßen die Handgriffe zuverlässig und es konnte an der Einhaltung der Vorgabezeit gearbeitet werden. Und auch das stellte sich als schnell überwundenes Hindernis dar. 
Nach dem "praktischen" Teil der Übungen nutzten alle Gruppenmitglieder die Zeit, um sich mit dem Bereich "Gerätekunde" am HLF der FF Wiesent vertraut zu machen.
Auch die beiden anderen Gold-Gruppen bereiteten sich fleißig auf die Prüfung vor. Neben den jetzt frei zu vergebenden Aufgaben kamen zur Gerätekunde noch die Anwendung der Geräte hinzu wie beispielsweise die korrekte Verwendung des Spineboards, das Aufbauen und Inbetriebnehmen des Strahlers oder die Handhabung und der Umgang mit der Motorsäge - für jeden Teilnehmer gab es genügend zu tun.


Bild: oben: Die Gruppen zeigten bei der Leistungsprüfung ihr Können in Praxis und Theorie; unten: die erfolgreichen Teilnehmer mit Prüfern, Vertretern der Wehren und der Gemeinde

Am Prüfungstag selbst fanden sich alle Teilnehmer frühzeitig ein um sich, das Fahrzeug und die Einsatzkleidung vorzubereiten. Auch die Gerätekunde wurde nochmals durchgegangen, um auch wirklich sicher zu sein. Um 15:00 Uhr trafen neben den Verantwortlichen der FF Wiesent und FF Kruckenberg auch die Prüfer KBM Koller, KBM Bosl und KBR Scheuerer am Gerätehaus für die Abnahme der Leistungsprüfung ein.  Beginnend bei der Löschgruppe Bronze zeigten die Prüflinge, dass sowohl Theorie als auch Praxis gewissenhaft und fehlerfrei einstudiert waren und sowohl die Abläufe als auch die Handgriffe besten saßen. Daher war es nicht weiter verwunderlich, dass die Prüfer allen Teilnehmern zur erfolgreich bestandenen Prüfung gratulieren konnten.
Bei der anschließenden Überreichung der Abzeichen im Gasthaus Schellerer dankte Herbert Hanwalter stellvertretend für Bürgermeisterin Kerscher den Prüfern und Teilnehmern für die geopferte Zeit und das eingebrachte Engagement.  Auch KBR Scheuerer dankte den Teilnehmern und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass alle Teilnehmer der Feuerwehr treu blieben; speziell mit Verweis auf die immer noch bestehenden Nachwuchsprobleme sei es immer wichtiger, dass die Aktiven der Feuerwehr treu blieben und so den Jüngeren als Vorbild dienen, führte Scheuerer weiter aus, ehe die Abzeichen an die Teilnehmer überreicht wurden.




Unwetterwarnungen